Käthe Be (1959-2011)
Glücksbringer
Portraits-Objekte-Postkarten-Lotterie. Verkaufsausstellung Käthe Be
Galerie paranorm, West-Berlin, 1987
Länge: 00:12:14




PROTOKOLL No.07
Titel: Glücksbringer
Datum: 08.05.- 19.05.1987
Ort: Galerie paranorm
Künstler: Käthe Be
Dokumentation: ralf roszius - Video, Uwe Friedrich - Photos, Peter Feinauer - Photos
Kommentar: 
Zitat eines Käthe Fans: „All das, was Käthe macht, erinnert mich sehr an Dada, und das beste daran ist, daß er von all dem garnichts weiß“. Während der Vernissage gab es eine Verlosung. Die Losnummern standen auf den Plastikbechern. Die Ziehung wurde von Käthe vorgenommen, der auf seiner Glatze kleine Klebeetiketten angebracht hatte, auf denen die Losnummern standen, und die er nur abziehen mußte, um den Sieger zu ermitteln. Erster Preis: Ein Jahr jede Woche einmal mit Käthe Sekt trinken. Zweiter Preis:Käthes Lieblingszahnpasta. Dritter Preis: Eine Portion Erdnüsse. Nach der Verlosung eröffnet Käthe seine Privatbar. Es wird römisch gemütlich. Graf Haufen läßt sich als „Hommage an Käthe Be“ von Ines Ruf, Krypton und Guido Hübner eine Glatze schneiden. Eine sehr langwierige, aber erfolgreiche Aktion. Nach der feucht- fröhlichenVernissage wird die Festivität ins KRIX verlegt. Graf Haufen’s Mutant Disco und Krypton’s Disco zum Schluß. Die Kunst: Spurensicherung eines Kunstmulti. Es war die Glücksbringerausstellung. Wann hatte Käthe Glück und weshalb? Einige Ausstellungsstücke: Fotos aus New York, Röntgenbilder, überdurchschnittlich gute Schulzeugnisse, Kinderspielzeug, Zitty-Cover, Bolle-Werbung. 
Ines Ruf